Kreditvermittler-Erlaubnis

Kreditvermittler benötigen zwingend amtliche Genehmigung

03. September 2013, Thomas Svensson     

Günstiger KreditKreditvermittler: Wer in Deutschland Kredite und Darlehen vermitteln möchte, kann nicht einfach einen Gewerbeschein beantragen und sofort loslegen.

Denn zum Nachweis des Abschlusses von Darlehen benötigt jeder, der in diesem Bereich aktiv tätig werden möchte, eine Erlaubnis nach § 34c der Gewerbeordnung (GewO). Wer das unterlässt, riskiert unter Umständen eine saftige Geldbuße! Nach der Gewerbeordnung sollen für diese Erlaubnis im Vorfeld Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit der Person amtlich festgestellt werden. So wird z.B. ein polizeiliches Führungszeugnis über den Beantragenden eingeholt. Hat sich dieser bereits in der Vergangenheit Verfehlungen geleistet, die Zweifel an seiner Zuverlässigkeit aufkommen lassen, ist ihm die Erlaubnis zu versagen. Weiter ist – je nach Stadt oder Landkreis – für die Erlaubnis eine extrem hohe Gebühr zu zahlen.

Unser Tipp daher: Lassen Sie sich im Zweifelsfalle von Ihrem Gegenüber die Erlaubnis nach § 34c vorlegen.

Wir empfehlen unseren Kunden und Lesern die Targobank – direkt zum Kreditrechner der Bank. Bei Bonitätsproblemen beantragen Sie bitte beim seriösen Vermittler Bon-Kredit: Zur Direktanfrage bei Bon-Kredit.

P.S.: Selbstverständlich verfügen wir über diese Erlaubnis (siehe dazu unser Impressum)