Verbraucherdarlehen

Kreditvermittler kündigt nach Onlineantrag den Hausbesuch an

05. April 2016, Thomas Svensson     

Was ist davon zu halten, wenn ein Kreditvermittler Hausbesuche anbietet?Noch immer gibt es diese Art von Kreditvermittler, die Ihnen nach einem Onlineantrag einen Hausbesuch abstatten möchten. Doch wozu sollte das gut sein, wem könnte ein Besuch zu Hause diesen?

Einige Kreditvermittler haben ihre Masche darin gefunden, Kreditinteressenten nach einer Onlineanfrage ganz einfach den Besuch zu Hause abzustatten.

Beratung zur Finanzierung

Bei diesem persönlichen Besuch soll über die Finanzierung gesprochen werden, um den unproblematischen Kredit zu besprechen. Selbstverständlich ginge dies – wie beworben – auch ohne Hinzuziehung einer lästigen Schufaauskunft.

Kein Kredit: Wie Verbraucher mit Zusatzverträgen abgezockt werden.

Vorwiegendes Ziel des „Beraters” dürfte immer wieder sein, dem Besuchten eine Auslagenerstattung abzuverlangen, welche die Berechnung für Zeitaufwand und Anfahrt beinhaltet.

In der finanziellen Klemme befindliche Interessenten unterschreiben oft, ohne zu überlegen

Doch Menschen, die sich in finanzieller Notlage befinden, sind für die Tricks der Bauernfänger die idealen Opfer. Ohne klar zu denken unterschreiben sie dem „Berater” in ihrer Naivität nahezu alles – oft mit weitreichenden Folgen.

Achtung: Solche Abzockverträge sollte man keinesfalls unterschreiben. Besser noch, man sagt zu solchen – meist unseriösen – Hausbesuchen von rigoros nein. Ist ein Berater erst einmal im Haus, wird er seine Überzeugungskünste zeigen und nicht eher gehen, bevor er die Unterschrift hat.

Der „Berater” kassiert nun – per Barzahlung, Nachnahme oder Überweisung – vom naiven Interessenten die Unkosten- oder Auslagenpauschale.

Doch wo bleibt der versprochene, lang ersehnte Kredit?

Man hätte es sich jetzt schon denken können: Es gibt Keinen. Der „Berater” ( >> oder unseriöse Kredithai) hat die Unterschrift zur Anerkennung einer Auslagenpauschale bekommen, dort steht aber nichts von einem Kredit.

Eine Absage sieht dann wie folgt oder ähnlich aus

„Nach Prüfung Ihrer Unterlagen müssen wir Ihnen zu unserem Bedauern mitteilen, dass Ihnen die bearbeitende Bank leider keinen Kredit gewähren kann.“

Hat der „Kreditvermittler” von vornherein gar nicht vor, einen Kredit zu vermitteln, läge hier der Straftatbestand des Betruges vor. Eine strafrechtliche Relevanz wäre somit gegeben. Hier ist es Verbrauchern immer anzuraten, bei der Polizei gegen den Betrüger eine Strafanzeige zu stellen.

Meinungen zum Kreditvermittler Bon-Kredit.

Auch hätte die Anfechtung des unterschriebenen Vertrages wegen Täuschung Aussicht auf Erfolg. Anders sähe es rechtlich aus, wenn der Anbieter, tatsächlich und nachweisbar, Kredite vermittelt.

Tipps im Kreditportal SWN24.com

• Mein Kredittipp

Lassen Sie von solchen „Angeboten” zum Hausbesuch die Finger. Kündigt Ihnen ein Anbieter den Hausbesuch an, sollten Sie rigoros ablehnen. Suchen Sie sich in diesem Fall besser einen anderen – seriösen – Anbieter!

Welcher Vermittler kann empfohlen werden? Nutzen Sie die Offerten des Brokers Bon-Kredit. Das Unternehmen ist seit über vier Jahrzehnten am Markt und bietet keine u.E. unseriösen Hausbesuche an.

Meine Empfehlung: Kostenloses Angebot anfordern

Seriöser Kreditvermittler

Ihr Thomas Svensson, Kreditexperte SWN24.com

Das sollten Sie wissen: Banken lehnen bei negativer Schufa automatisch ab. Nicht so beim schweizer Vermittler Bon-Kredit. Hier wird genau geprüft, in wie weit der Schufaeintrag relevant ist. Gab in den letzten drei Jahren eine Lohn- oder Gehaltspfändung, eine Kontopfändung oder eine „Eidesstattliche Versicherung” wird es aber auch bei diesem Anbieter nichts mit dem Kredit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.